Pfosten und Latte verhindern den perfekten Spieltag
Zu unserem letzten Spieltag der Herbstrunde  waren wir beim VfL Kirchheim zu Gast. Ein richtiges Fußballstadion wartete auf uns. Nach dem Umziehen kamen wir aus den Kabinen direkt vor der Tribüne auf den Rasenplatz. Etwas enttäuscht waren unsere Spieler als sie erfuhren, dass wir nicht auf dem herrlichen Rasen sondern auf dem Nebenplatz spielen sollten.
Gleich im ersten Spiel wartete auf uns die SpV 05 Nürtingen. Durch zwei Tore von Lasse kurz hintereinander konnten wir recht schnell die Weichen in diesem Spiel auf Sieg stellen. Tim und zweimal Maxi stellten den völlig verdienten 5:0 Endstand her. Allerdings mussten wir schon in diesem Spiel feststellen, dass der ungewohnte Kunstrasen in Kirchheim etwas anders zu spielen ist, wie der bisher gewohnte Rasenplatz bei den anderen Spieltagen. Hätten wir doch besser im Stadion gespielt.
Dies, die mangelnde Chancenverwertung und vor allem Pfosten und Latte wurden uns im zweiten Spiel gegen Wendlingen zum Verhängnis. Wir schafften es leider nicht, unsere Spielzüge präzise bis zum Torabschluss durchzuspielen. Immer wieder rannten wir den Bällen hinterher, die auf dem Kunstrasen leider auch nicht langsamer wurden. Eine konzentriertere Ballkontrolle wäre die Grundlage gewesen, diesen Mangel abzustellen. In den wenigen Fällen, in denen es uns gelang, zum Torabschluss zu kommen, trafen wir  unglaublicherweise vier Mal entweder Pfosten oder die Latte des Wendlinger Gehäuses. Die Wendlinger hatten uns nicht viel entgegen zu setzen und hatten auch nicht wirklich eine Chance, ein Tor zu erzielen. So mussten wir uns mit dem 0:0 zufrieden geben, und Annik konnte leider  keine Torschützen auf dem Spielplan notieren.

Knirpse KH

Weiterlesen ...

Auf dem Papier versprach es ein extrem schwerer Spieltag zu werden. Lauter hochkarätige Gegner. Unterensingen, Wolfschlugen, Neckarhausen, Neckartailfingen, Bempflingen und Großbettlingen. Hier könnte man mit einem oder zwei Siegen durchaus zufrieden sein…
Mit Unterensingen ging es los. Gegen diese Topmannschaft haben wir jetzt schon 3 mal gespielt. Und alle Spiele gingen verloren. Da wird wohl nix zu holen sein! Also besannen wir uns auf unsere Stärken: Mit Luca und Samy haben wir 2 superschnelle, sehr ballsichere und extrem schussstarke Spieler. Die können eine Mannschaft alleine aushebeln. Aber sie brauchen dazu Rückendeckung. Warum nicht mal das ganze System ändern. Wir drehen die „Raute“ und spielen im „Quadrat“. Samy und Luca sollen von hinten raus mit ihrer extremen Geschwindigkeit für Torgefahr sorgen. Jonas, Bartu und Lenox sichern hinten ab. Aber das haben wir noch nie so gemacht. Ob das beim Spieltag gleich klappt? Und wie… Deutlich defensiver als sonst aufgestellt ließen wir die Unterensinger weniger schnell zum Abschluss kommen. Und vorne wirbelten Samy und Luca alles durcheinander. Auf die Hintermänner konnten sie sich verlassen… Am Ende kam ein wohlverdientes 4:4 raus. Ein Spiel das einen sehr hohen Unterhaltungswert hatte!
Bempflingen kannten wir vorher nicht. Hier waren wir  extrem überlegen. Also gab es mal wieder, sehr zum Unmut von unseren Jungs, ein Torschuss Verbot für Samy und Luca. Querpässe waren also Pflicht. So kam ein nicht zu drückendes 3:2 für uns raus.
Neckarhausen stellte auch kein zu großes Problem dar. Wir behielten das Torschuss Verbot bei und gewannen verdient mit 1:0.
Und dann kam ein sehr interessantes Spiel: Neckartailfingen fackelte ein wahres Torschuss Feuerwerk ab. In kürzester Zeit stand es 6:0 gegen uns! Das kannten wir so noch nicht.
Woran lag das? Waren die so viel besser? Auf keinen Fall! Die ersten beiden Tore kamen wohl etwas glücklich und überraschend. Und dann fiel schlicht und ergreifend unsere Moral auf einen Tiefpunkt. Wenn der Glaube an sich selbst fehlt, gelingen die einfachsten Dinge nicht mehr. Am Schluss berappelten sich die Jungs noch und verkürzten zumindest auf 6:2.
Hängende Köpfe… Wie konnte das passieren?  Und jetzt kam Wolfschlugen. Die kannten wir. Ein bockstarker Gegner. Ausgerechnet jetzt! Wir mussten uns also schnellstmöglich wieder auf unsere Stärken besinnen: Unser Zusammenhalt, der unbändige Siegeswille, der Spaß am Fußball. Wenn jeder alles gibt, können wir jeden Gegner niederringen. Und es klappte: Wieder ein 4:4! Balsam für die Seele.
Gegen Großbettlingen gab es dann keinerlei Einschränkungen für unsere Jungs. Einfach auf den Platz, Kicken, Passen, Tore schießen. Am Schluß stand es dann 7:2 für uns und das Selbstbewusstsein war vollends wieder hergestellt

Es gab also 3 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage. Damit hätte vorher wohl kaum einer gerechnet. Wir freuen uns schon auf den nächsten Spieltag nächstes Wochenende!

20170513 105354

Knirpse in Notzingen – RESPEKT
Diesmal ging es für uns nach Notzingen. 5 Spiele sollten absolviert werden.
Nach den Ergebnissen der letzten Spieltage fuhr unsere Mannschaft natürlich mit breiter Brust zum Spieltag. Jeder ging davon aus, dass es wieder jede Menge Tore und Siege für uns geben würde…

Der erste Gegner war Unterensingen. Und UPS! Schon ging das erste Spiel mit 1:3 verloren…
Hängende Köpfe. Aber eigentlich völlig unnötig. Gut gespielt. Gut gepasst. Gut gestanden. Tolle Torschüsse. Pfosten, Latte, Torhüter verhinderten einige unserer Tore. Und die Unterensingen haben es einfach super gemacht. Deswegen: so verlieren geht völlig in Ordnung. Gegen starke Gegner kann man nur lernen. Nach dem Spiel kam ein Unterensinger Spieler zu Samy und entschuldigte sich für ein Foul, dass er am letzten Spieltag begangen hatte. RESPEKT, vor so viel Sportlichkeit. Und er zollte unserer Mannschaft RESPEKT für die tollen Spielzüge. Hut ab vor dem kleinen Kerl!

Danach gings hochmotiviert weiter: Unsere  Jungs stürmten, schossen Tore am Fließband und unsere Abwehr verhinderte die Gegentreffer.
3:0 gegen Notzigen. Obwohl Luca und Samy Torschußverbot bekamen. Sonst wäre das wohl Zweistellig ausgegangen…
5:1 gegen Kirchheim. Die Jungs waren einfach nicht zu halten…
Immerhin konnte uns Ötlingen ein 1:1 abtrotzen. Dabei haben unsere Jungs aber gefühlte 30 mal Pfosten und Latte getroffen….
Dann kam Weilheim. Wir gingen vor dem Spiel zu den Weilheimern.
Nach einem herzlichen „Hallo“ meinte der Trainer: „Wir haben euch als unseren stärksten Gegner ausgemacht und wollen noch etwas Taktik besprechen.“ Man merkte, die hatten RESPEKT vor uns.

Es ist aber auch herrlich mitanzuschauen, wie Luca und Samy durch die gegnerischen Reihen dribbeln, dann den Todespass in den freien Raum spielen, worauf ein dermaßen pfeilschneller Abschluß kommt, dass es ständig Anfragen an die Haftpflichtversicherung des TSV gibt, weil schon wieder ein Tornetz der Wucht nicht standhalten konnte. Und es ist eine Freude unseren Noah beim Wirbeln und Wuseln zu beobachten. Und die Gesichter der Gegner wenn sie immer und immer wieder von Jonas jäh gestoppt werden. Dann natürlich Linus, der wie eine Katze durch den Torraum fliegt und jeden Stürmer zur Verzweiflung bringt. Und diesmal war unser „Bambini“ Patrick mit von der Partie. Toll, wie er diese schwierige Aufgabe bei seinem ersten Spieltag gemeistert hat. Kühn stellte er sich jedem Gegner in den Weg und hatte sogar schon sein erstes Tor auf dem Fuß.

Und die Weilheimer? Durch ein merkwürdiges Rugeltor gingen sie tatsächlich in Führung. Aber dann gab es einen Freistoß. Samy stand halblinks nicht weit vor der Mittellinie bereit. Und man merkte: Die Luft brannte, bevor sich der Ball überhaupt bewegte. Aufgeregt versuchte der Weilheimer Trainer seine Mauer in die richtige Position zu dirigieren. Er wußte wohl, was kommen würde. Und so kam es auch: Samy zirkelte den Ball über die Mauer hinweg unhaltbar knapp unter die Latte.
Danach prasselten die Bälle auf den Weilheimer Torhüter ein. Samy, Luca und Noah donnerten fast im Sekundentakt aufs Tor. Der Torhüter war allerdings Weltklasse. Respekt, was der alles halten konnte.
Kurz vor Schluß hämmerte Luca den Ball dann doch noch mit einer imensen Wucht ins Tor. RESPEKT!

1 Niederlage, 3 Siege, 1 Unentschieden! Eine Bilanz, die sich wieder sehen lassen kann!
RESPEKT vor diesen Jungs. Und trotzdem sieht  man, dass hier mit viel Spaß und Freude Fussball gespielt wird. Die Motivation ist riesig! Das merkt man und das macht wiederum Spaß beim Zuschauen.
Mal sehen, wie es weitergeht….

Knirpsspieltag in Neuenhaus – BEÄNGSTIGEND!!!!

6 Spiele standen auf dem Programm. Die ersten 3 gegen vermeintlich machbare Gegner. Dann 3 sehr starke Mannschaften. Also erst mal etwas Selbstbewusstsein tanken, damit es am Ende nicht so hart wird?!
Das erste Spiel ging gegen Raidwangen. Ruck zuck kassierten wir das 1:0. Oje! Das ging ja gut los….
Aber Samy machte den Ausgleich und Lenox drehte mit seinem 2:1 das Spiel letztendlich doch noch. Puh… Etwas glücklich….
Dann kam Frickenhausen. Hier ließ Samy nix anbrennen und machte kurzerhand 3 Dinger rein. So gewannen wir verdient 3:1.
Jetzt das letzte vermeintlich „leichtere“ Spiel gegen Erkenbrechtsweiler/Hochwang. Da lief es super!
Jeder war auf der Höhe und durch Tore von Noah, Lenox und Samy gewannen wir 5:2! Hut ab…
Naja, und jetzt? Das war’s dann wohl mit dem Gewinnen? Oder?
Mit dem SPV05 Nürtingen kam nun ein sehr starker Gegner aufs Feld. Vielleicht reichts  ja irgendwie für ein Unentschieden?! Aber rotzfrech schlenzte Samy den Ball zum 1:0 ein. Gut. Wird’s wohl nicht ganz so schlimm. Aber Lenox machte glatt noch das 2:0. Wau!
WIR FÜHREN! Und das nicht, weil der Gegner schwach ist, sondern weil jeder unserer Spieler voll konzentriert spielt, über sich hinauswächst und alles reinhängt. Die Übersicht ist da, die Mitspieler laufen sich frei und werden punktgenau angespielt!
Glanzparaden von Noah, der auch die unmöglichsten Bälle noch irgendwie rausfischt. Jonas, bei dem sich jeder Angreifer die Zähne ausbeißt. Bartu, mit seinem guten Auge fürs Spiel und dem feinen Sinn für die richtigen Laufwege, war immer da, wo er stehen sollte. Und unsere Torfabrik Samy und Lenox, die schon den ganzen Tag im Minutentakt knallharte, platzierte Bälle aufs gegnerische Tor hämmerten!
Aber noch war das Spiel nicht vorbei. Kommt jetzt noch die große Welle gegen uns?
Was kam war ----- VALERIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIE! Sie setzte sich gegen 2 Gegner durch und schob die Kugel eiskalt aus kurzer Distanz dem Torwart durch die Füße ins Netz! 3:0! Aber der Torhunger war noch nicht gestillt. Samy 4:0! Lenox 5:0! Schlusspfiff! 5:0!
„5:0?“ – „5:0!!“ – „Warte – 5:0??“ – „5:0!!!“ – „5:0!!!!“ – Beängstigend!
Danach war Neckarhausen dran. Und unsere Mannschaft strotzte vor Selbstbewusstsein!
Ein klares und überlegenes 3:1! Ist denn das die Möglichkeit?
Zum Glück kam dann Unterensingen und machte 3 gut rausgespielte Tore. So konnten wir Gott sei Dank beim 1:3 zeigen, dass wir auch verlieren können. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn wir alle Spiele gewonnen hätten….
Jonas hatte schon zur „Meisterschaftsfeier“ bei sich zu Hause eingeladen. Seine Eltern waren sicherlich sehr froh, dass es dazu jetzt doch nicht kam…..
Aber wir haben heute tollen Fussball gesehen. Gutes Zusammenspiel, tolle Pässe, grandiose Dribblings und knallharte Torabschlüsse. Dazu eine meisterhafte Abwehr und Glanzparaden im Tor.
Wenn das so weitergeht wird man bei Jonas bald den Parykeller herrichten müssen….

Geschäftsstelle

Burgstraße 3

72636 Linsenhofen

07025/911723

geschaeftsstelle(at)tsv-linsenhofen.de

Zum Seitenanfang