Sonntag, 03.11.2019: 13. Spieltag / Kreisliga A2 – Kämpferischer Egartexpress rollt zurück auf die Siegerspur

Nach letztwöchiger Abstinenz waltet der Schreiberling nun wieder seines Amtes, und trägt die vergangenen Ereignisse zu Papier. Ein kurzer Nachtrag zur Partie gegen Altdorf, darf hier natürlich nicht fehlen. Die heimische Truppe aus Altdorf startete druckvoll in die Begegnung und hatte deutlich mehr Spielanteile, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Nach Unstimmigkeiten in der TSV Defensivabteilung landete der Ball glücklich über Umwege beim Altdorfer Stürmer, dieser ließ sich nicht zweimal bitten und traf zur Führung. Wie so oft in den letzten Wochen kamen die Gäste aus Linsenhofen dann aber besser aus der Kabine und der Pausensprudel wirkte wahrlich wunder. Denn nun kontrollierte der Gast das gesamte Spielgeschehen, so war der verdiente Ausgleichstreffer durch Strafraum Phantom Daniel Monteiro-Moreira nur eine Frage der Zeit. Leider nutzte man keine der vielen folgenden Chancen zum entscheidenden Siegtreffer.

 

Leichte Sorgenfalten auf der Stirn bildeten sich bei Carlo Greco und Franco Pellegrino dann doch noch vor der Partie, denn mit Alexander Jost fehlte ein wichtiger Spielgestalter im zentralen Mittelfeld. Ebenfalls fehlte Daniele Glave zur Abwechslung urlaubsgedingt.

Den Gästen aus Nabern merkte man die positiven Ergebnisse der letzten Wochen an, mit schnellen Angriffen begannen sie druckvoll. Die TSV Linsenhofen Hintermannschaft wirkte noch etwas schläfrig, konnte der offensiven Welle jedoch Stand halten. Die durchgerutschten Torschüsse wehrte Karl Koch der nach längerer Zeit wieder das Tor hütete sicher ab. Mit zunehmender Spielzeit bekam man immer besseren Zugriff in das Spielgeschehen, und auch die TSV Defensive strahlte etwas mehr Sicherheit aus. Leider war auf dem nassen und tiefen Geläuf die spielerische Stärke nicht ganz umsetzbar, doch über Kampf und Wille gelang der ersehnte Führungstreffer. Nach 35 Spielminuten eroberte Tobias Blind den Ball nach einem Fehlpass zurück, und spielte das Gerät schnell nach vorne auf den in die Tiefe gestarteten Kapitän Alex Andreae. Dieser drang mit hoher Geschwindigkeit in den Strafraum ein, und bediente den hinterlaufenen Sebastian Buschmann. Dessen scharfe Hereingabe konnten die Gästekeeper noch abblocken, dieser Abpraller landete genau vor die Füße vom durchgestarteten Tobias Blind. Der besagte TSV Akteur drosch das Leder aus kurzer Distanz per Vollspann zentral und unhaltbar zur 1:0 Führung in die Maschen. In den restlichen Minuten der ersten Hälfte bekamen beide Mannschaften nicht wirklich Zugriff ins Spielgeschehen und es wurde mehr und mehr zu einem Mittelfeldgeplänkel. Eine weitere nennenswerte Torchance konnte Sebastian Buschmann noch vor der Halbzeit leider nicht verwerten, doch dies sollte er im anderen Spielabschnitt wett machen. So kam der ersehnte Pausenpfiff nicht ungünstig.
Nachdem das Trainergespann in der Kabine die richtigen Worte fand, konnte der zweite Abschnitt nicht besser starten. Nach einem langen Ball in die Spitze auf Stürmerküken Sebastian Buschmann behauptete er diesen in vollem Lauf, und drang in den Strafraum. Dort konnte er nur noch unfair gehalten werden und somit zeigte der Unparteiische zu recht auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß drosch Patrick Siegert in Abwesenheit von Alexander Jost unhaltbar links unten in den Kasten der Gäste. Die Partie wurde nun zu einem umkämpften Schlagabtausch, mit klarem Chancenplus der heimischen Truppe. Nach einem schnellen Konter setzte Michael Feil den Ball nur haarscharf am Gästekasten vorbei, und auch nach einer sehr deutlichen Notbremse an Stürmerphantom Daniel Monteiro-Moreira brachte dieser den direkten Freistoß nicht im Gästegebälk unter.
Defensiv ließ man bis auf eine hochkarätige Tormöglichkeit nichts mehr anbrennen und Gewann so die körperlich hart geführte Begegnung. Somit bleibt die Serie bestehen immer wenn Tobias Blind in dieser Saison getroffen hatte, gewannen die Kicker vom Egart die Begegnung.

Wir bedanken uns auch jetzt wieder bei allen Anhängern die Woche für Woche bei Wind und Wetter an der Seitenlinie für Rückenwind sorgen. Ihr seid ein Weltklasse Rückhalt.


#TSVL
#KämpfenBeißenRennen
#EndlichWiederZuNull
#TB4einSchussWieEinStier
#TB4SerieHältAn
#SebastianBlindNTZwirLiebenDich
#BestenFansDerLiga

Geschäftsstelle

Burgstraße 3

72636 Linsenhofen

07025/911723

geschaeftsstelle(at)tsv-linsenhofen.de

Zum Seitenanfang