Sonntag, 31.08.2019: Zwoide schnuppert am ersten Punktgewinn bei Generalprobe gegen Primus

Da das Starensemble der ersten Mannschaft nach dem Überraschungssieg gegen Grafenberg vom WFV eine kreative Pause bekam, trat die zweite Garde des TSV Linsenhofen aus dem Schatten. Und trommelte nun alle Anhänger auf die Buckenwiese zum ersten Heimspiel, und gleichzeitig zur ersten Partie nach Neuanmeldungen.
Hierzu sei gesagt das der TSV Linsenhofen stolz ist, nach Jahre langer Abstinenz zwei schlagkräftige Mannschaft stellen zu können.
#zugpferdimtäle

Und so kam es wie es kommen musste, der erste Gegner war niemand geringer als Meisterschaftsfavorit FC Frickenhausen II.
#primuszubeginnkönnenwir
Der Nebenplatz frisch gemäht und kerzengerade gestreut, alles angerichtet fürs Derby. Selbstverständlich wurde aus taktischen Gründen auf dem kleinen Geläuf gespielt, nicht bezüglich der konditionelle Unterschiede oder den Nachwehen des vorhergegangen Kabinenfestes.
Die ersten Spielminuten lassen sich leider nicht schöner reden als sie waren, der Favorit stürmte unaufhaltsam auf das Tor der Heimmannschaft. Dieses wurde von niemand geringerem als Karl „Weristdieserschulze“ Koch gehütet, allerdings war auch diese Torwartlegende machtlos gegen ein eingeschobenen Querpass zur 0:1 Gästeführung in Spielminute zehn. Die nachfolgenden Angriffe konnten durch eine kämpferische Teamleistung noch abgewehrt werden, ehe in der 25 Minute das 0:2 folgte.
Die neu formierte Linsenhofener Zwoide setzte allerdings durch kleine Konter immer wieder Offensive Akzente.
Und diese Akzente zahlten sich aus, in der 37. Minute köpfte Alex „Hubschrauber“ Eise einen scharf getretenen Standard von Lukas „Lulu“ Teml unhaltbar und unnachahmlich in die Maschen. Zuvor setzte sich Ahmet „Ahmeddo“ Celebi immer wieder gut in Szene, und behauptete den Ball erstklassig. Nichts anderes war vom Edeljoker der ersten Mannschaft zu erwarten #fleischwundeamrückenistihmegal Die Euphorie des Anschlusstreffers bremsten die Gäste leider durch einen Sonntagsschuss in den Winkel kurz vor der Halbzeitpause zum 3:1.


Nach dem erfrischenden Pausensprudel #Brandvomfestgelöscht kamen die Kicker in rot motiviert aus den Katakomben, und wollten alles daran setzen den klaren Favoriten etwas zu ärgern.
Das diese Halbzeit ein offener Schlagabtausch wurde lag zumal an der fahrlässigen Chancenverwertung der Gäste und dem mutigen Aufspielen der jungen wilden Linsenhofen Mannschaft. Das dieser Mut fast zur Sensation wurde lag auch am erneuten Anschlusstreffer durch Michi „Feile“ Feil in der 80. Spielminute. Dieser nahm sich aus 20 Metern ein Herz und drosch den Ball unhaltbar in die Maschen. Kritiker nannten es Sonntagsschuss, Förderer Selbstverständlichkeit bei diesem Potential. In den letzten Minuten warfen das Heimteam alles nach vorne um den Punkt eventuell doch noch einzufahren.
Und so kam man nach einem schnellen Konter überraschend vor das Gästetor. Die folgende Notbremse an Nico „Gazelle“ Czischek übersah der Unparteiische dezent und souverän. Erneut forderten laute Stimmen den Videobeweise in der Kreisliga. #Wfvesmusswaspassieren In den letzten Spielminute egalisierten sich beide Teams und so endet die Partie mit 2:3 für den Favorit aus Frickenhausen.
Trotz der Niederlage kann die zweite Garde sehr stolz auf sich sein, eine klasse kämpferische Leistung und ein tolles spannendes Derby abgeliefert zu haben.
Die Spielanalyse von Lukas „Lulu“ Teml hätte vermutlich nicht treffender sein können, dieser meinte direkt nach Ende der Begegnung: „Mit etwas Glück spielen wir 3:3 und holen einen Punkt, mit etwas Pech verlieren wir 9:2“

#TSVL
#Zwoide
#derby
#einstandinderliga
#kämpfenbeißenrennen
#knappandersensationgescheitert
#danntutshaltauchmalweh
#fcfrechnungfürstrikotkommt

Geschäftsstelle

Burgstraße 3

72636 Linsenhofen

07025/911723

geschaeftsstelle(at)tsv-linsenhofen.de

Zum Seitenanfang