Der Hinrunden Rückblick Kreisliga A2 19/20 – Außenseiter der Liga sorgt für gute Laune bei den Fans

Die Saison 18/19 endete bekanntlich mit der verdienten Meisterschaft in der Kreisliga B5, selbstverständlich wurde dieser Titelgewinn auch ausgiebig gefeiert. Denn in den Jahren zuvor schrammte die Truppe nur knapp am Titel vorbei, und scheiterte sehr unglücklich in den folgenden Relegationsspielen. Doch die Jahre in der so genannten Sicherheitsliga sollen nun ein Ende haben.
Zur neuen Saison lockte das Trainergespann Greco/Pellegrino zwei Neuzugänge nach Linsenhofen.
Mit Alexander Jost und Martin Stöcker verstärkten von nun an sehr erfahrene Kicker die Mannschaft.
Des Weiteren konnte der gesamte Aufstiegskader zusammengehalten werden, und keiner ging von Bord. Dies setzte auch ein Signal an alle, dass man sich für die Zukunft etwas aufbauen wollte.

 

Als erste Bewährungsprobe bot sich der nahegelegene Sennerpokal in Frickenhausen bestens an.
Dort traf man in der Gruppenphase auf etablierte A-Liga Mannschaften wie den TSV Grötzingen und den TV Unterboihingen. Mit dem zweiten Rang in der Gruppe sicherte man sich direkt das Zwischenrundenspiel und traf auf keine geringere Mannschaft als den hoch gelobten Bezirksliga Aufstiegsfavorit TSV Grafenberg. Hier musste man sich leider mit 8:9 n.E. geschlagen geben.
Hierbei müssen die sehr heißen Außentemperaturen erwähnt werden, und die am Abend zuvor stattgefundene Ladys Night, bei der die gesamte Mannschaft aus Linsenhofen vorbildlich vertreten war.

Die Truppe aus Linsenhofen hatte zu Beginn der Saison jedoch gleich zweimal die Chance auf eine Revenge. Wie sollte es auch anders sein, der TSV Grafenberg war erster Pokalgegner und gleichzeitig die erste A-Liga Partie des Jahres. Und täglich grüßt das Murmeltier, denn im überragenden Pokalkampf erarbeiteten sich die Spieler in Rot erneut das Elfmeterschießen. Doch dieses Mal lernte man aus der Vergangenheit und Gewann das Duell mit 6:4.
Auch den fulminanten Saisonauftakt dominierte der Neuling und erspielte sich ein 1:3 Sieg in Grafenberg. Das dieser überraschende Sieg kein Einzelfall bleiben sollte bewies der Egartexpress Woche für Woche, und mauserte sich zu einer durchaus ernstzunehmenden A-Liga Truppe.
In der Hinrunde musste man sich lediglich eine verdiente Niederlage gegen Primus Oberboihingen abholen. Zwei unglückliche Punktverluste gegen den TV Bempflingen, und den momentan auf Rang zwei platzierten TSV Jesingen steckte man jedoch gut weg. Das in dieser Linsenhofener Mannschaft mehr Moral und Kampfgeist steckt als man erwartete, zeigte die Begegnung gegen den Bezirksliga Absteiger FV 09 Nürtingen deutlich. Denn nach einem 3:0 Rückstand erarbeitete man sich noch ein 3:3 Unentschieden. Die Partien gegen weitere Topteams wie fast Aufsteiger und Liganeuling TSV Harthausen, Bezirksliga Absteiger Spfr. Dettingen Teck und Mitaufsteiger Türkspor Nürtingen entschied man am ende alle für sich.
Nach all den Erlebnissen in der Liga, konnte man in einem Pokalkracher gegen TSG Esslingen auch noch das Achtelfinalticket lösen. Hier erwartet man auf heimischem Geläuf am 01. März 2020 als nächsten Gegner den Bezirksligist FV Plochingen.
Am letzten Spieltag der Hinrunde zündete die Mannschaft aus Linsenhofen nochmal ein Feuerwerk.
Gegen die seit Jahren in der A-Liga spielende Truppe aus Schlaitdorf gewann man mit 8:2 völlig verdient. Dieser Erfolg sicherte den Schützlingen von Carlo Greco und Franco Pellegrino den 3. Tabellenplatz mit 29 erkämpften Punkten. Mit 9 Siegen 2 Unentschieden und nur 3 Niederlagen spielte man eine überragende Hinrunde. Zusätzlich stellt man mit 53 geschossenen Toren den besten Sturm der Liga, die defensive Abteilung rangiert mit 29 Gegentoren auf einem klasse 4. Platz.
Dem Ziel Klassenerhalt rückte man nach einer sehr guten Hinrunde nun nah auf die Pelle, jedoch gibt es noch einiges zu tun um den eigenen Vorgaben gerecht zu werden. Doch die Mannschaft wird auch weiterhin mit Geschlossenheit, Teamgeist und Spaß ihre Begegnungen bestreiten.
Erfreuliche Nachrichten, auch in dieser Winterwechselperiode verstärkt uns ein junger Spieler vom 1. FC Frickenhausen, Adrian Lutz wechselt die Trikotfarbe von Blau auf Rot. Die Führungsetage und das Trainergespann sind weiterhin mit potenziellen Neuzugängen in Kontakt.
Nach der Überstandenen Hinrunde gönnte sich die Mannschaft in der spielfreien Zeit eine kleine Verschnaufpause. Dienstags besuchte man das Thermalbad in Beuren, donnerstags ein griechisches Restaurant in Kappishäusern ehe man sich Samstag zu einem gemeinsamen Ausflug nach Kirchheim treffen wird. Dort wird dann auch in bester Doppelpassmanier vermutlich bei ein bis zwei Kaltgetränken über die vergangene Hinrunde gefachsimpelt.
Nach der Hinrunde ist vor der Rückrunde und so muss auch der Egartexpress die letzte Haltestelle des Jahres anfahren. Die erste Partie der Rückrunde ist unser gern gesehener Gast aus Grafenberg. Am kommenden Sonntag den 01.12.2019 beginnt diese letzte Partie des Jahres um 14:00 auf heimischen Geläuf.

Wie auch in den Wochen zuvor gehören die letzten Worte euch Fans, wir bedanken uns recht herzlich für eure einzigartige wöchentliche Unterstützung in dieser Hinrunde. Nun gilt es zusammen die Rückrunde genauso positiv zu gestalten, und bei Erfolgen wie auch Misserfolgen eine Einheit zu präsentieren und das ist der TSV Linsenhofen.
 


#TSVL
#KämpfenBeißenRennen
#HinrundePlatz3
#RückrundeWirKommen
#Egartexpress
#BestenFansDerLiga

Geschäftsstelle

Burgstraße 3

72636 Linsenhofen

07025/911723

geschaeftsstelle(at)tsv-linsenhofen.de

Zum Seitenanfang