SGM Täle E1 Jugend verpasste knapp den Einzug in die Finalrunde der Hallenkreismeisterschaft

Letzten Sonntag fand die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaften in Nürtingen statt. Nur der Gruppenerste und Gruppenzweite qualifiziert sich hierbei für die Finalrunde. In dieser spielen dann die besten acht Teams den Meister der Region aus.
Wir hatten uns vorab in der Vorrunde eindrucksvoll für diese Zwischenrunde qualifiziert und wurden als Belohnung gleich einer Hammergruppe zugelost. Wir mussten uns auseinandersetzen mit dem TSV Raidwangen / Altdorf, dem TSV Oberbohingen, der SG Holzmaden / Ohmden, dem TSV Grötzingen und dem FC Frickenhausen.
Als klassischer Underdog gingen wir ins Rennen, unser Ziel war es, den einen oder anderen Favoriten ein wenig zu ärgern.
Zum Auftakt ging es gegen den TSV Oberbohingen. Beide Teams legten sich gleich mächtig ins Zeug um einen Fehlstart zu vermeiden. Wir operierten an der Mittellinie mit einer Dreierkette bestehend aus Hannes, Mario und Yannik, dahinter agierte Nils wie gewohnt als Staubsauger. Mit unserer defensiven Taktik taten sich alle Teams schwer, so auch die Oberbohinger. Es ging hin und her, Marvin im Tor hatte genau wie sein Gegenüber einiges zu tun. Jule, Burak und Finjas fügten sich nahtlos in das Team ein. Ein völlig ausgeglichenes Spiel, das auch keinen Verlierer verdient gehabt hat. Kurz vor dem Ende traf unser Hannes noch mit einem Distanzschuss das Lattenkreuz, aber egal, dieses Unentschieden war für uns schon so etwas wie ein gefühlter Sieg.
Nach kurzer Pause ging es gegen den Topfavoriten TSV Raidwangen / Altdorf. Für unsere Freunde aus Raidwangen war eigentlich ein Platz fürs Weiterkommen reserviert. Unser Ziel war es möglichst lange mitzuhalten. Die spielerische Überlegenheit unseres Gegners glichen wir durch viel Einsatz und Laufbereitschaft aus. Hinzu kam noch eine ausgeprägte taktische Disziplin. Unsere Kids hatte immer ein Bein dazwischen, und wenn alle Stricke rissen, war Marvin zur Stelle. Zudem konnten wir uns immer wieder klug befreien und zu gefährlichen Kontern ansetzen. Chancen durch Mario, Yannik und Burak konnten aber nicht genutzt werden. Und dann passierte das Unvorstellbare: die Uhr zeigte noch 5 Sekunden Spielzeit an, Yannik passte zurück auf Nils, der schaute zur Hallenuhr, und drosch das Leder Mitte der eigenen Hälfte in Richtung Raidwanger Tor. Diese Bogenlampe sprang von der Unterlatte dem armen Raidwanger Torsteher an den Rücken, und von dort aus mit der Schlusssirene ins Netz. 1:0 Sieg gegen den Topfavoriten. Uns taten die Jungs aus Raidwangen schon ein wenig leid, dass hatte Sie in dieser Form nun wirklich nicht verdienet.
Uns war es egal, die Freude war groß. Nun war Derbytime angesagt. Der FC Frickenhausen stand auf dem Programm. Mit breiter Brust gingen wir ins Derby, und schon nach wenigen Sekunden lag der Ball im Netz der Frickenhäuser. Hannes war zur Stelle und schob ein. Unsere Nachbarn versuchten nun auf den Ausgleich zu drängen, blieben aber immer wieder an unserer Abwehrreihe hängen. Die klaren Chancen waren auf unserer Seite, aber Marion, Yannik und Hannes fehlten ein wenig das Glück. Dann die Entscheidung, Hannes passte eine Ecke auf den im Rückraum stehend Nils, der vernaschte seinen Gegenspieler und schoss das Leder humorlos in den rechten oberen Torwinkel. 2:0 Derbysieg!
Plötzlich waren wir Gruppenerster. Was für eine Bürde. Leider folgte nun eine etwas längere Spielpause bevor es gegen die SG Holzmaden / Ohmden ging. Diese brachte uns ein wenig aus dem Spielrhythmus. So fehlte in der Anfangsphase gegen Holzmaden ein wenig die Konzentration was zur Folge hatte, das wir durch eine Unachtsamkeit schnell mit 0:1 zurück lagen. Diesen Rückstand liefen wir die ganze Zeit hinterher, scheiterten aber immer wieder an der robusten Spielweise der Holzmadener. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, beider Teams neutralisierten sich.
Kurz vor Schluss dann die spielentscheidende Situation. Freistoß für uns an der Neunmetergrenze. Hannes und Nils fragten den Schiedsrichter ob dieser direkt sei, worauf er dies Bejahte. Daraufhin hämmerte Hannes diesen zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen. Doch die Freude währte nur kurz, der Schiedsrichter nahm seine Entscheidung zurück und entschied auf indirekt. Völlig am Boden zerstört nahm unser Team die Entscheidung hin. Ärgerlich, ein Unentschieden wäre der sichere Einzug in die Finalrunde gewesen.

Im letzten Spiel gegen den TSV Grötzingen kam es zum Showdown. Der Sieger zieht in die Finalrunde ein, beim Unentschieden wäre Raidwangen der lachende Dritte. Leider waren unsere Kids noch so von der „Fehlentscheidung“ gegen Holzmaden aufgebracht, dass die Konzentration völlig fehlte. In diesem Spiel kam einfach alles zusammen. Es begann wieder mit einer umstrittenen Entscheidung gegen uns. Nach wenigen Sekunden spitzelte ein Grötzinger unserem Torsteher Marvin den Ball aus seinen Händen. Eigentlich irregulär so auch die Meinung einiger Unbeteiligten. Dann musste unser Yannik verletzungsbedingt passen. Wir versuchten trotzdem alles. Nils setzte sich durch, doch sein Schuss wurde vom Grötzinger Schlussmann sensationell an den Innenpfosten gelenkt, eigentlich der sichere Ausgleich. Es passt ins Bild das kurze Zeit später Hannes und Burak ebenfalls verletzungsbedingt passen mussten. Zum Schluss fehlte einfach die Kraft um das Spiel noch zudrehen. In der Schlussminute setzen die Grötzingen noch mit einem Kontern einen drauf 0:2.
Schaden, haben wir doch lange Zeit an der Sensation geschnuppert.
Abschließend bleibt festzuhalten, dass wir bei den Hallenkreismeisterschaften mit Vor- und Endrunde insgesamt 10 Spiele absolviert haben. Davon wurden zwei verloren, eines ging Unentschieden aus und sieben Spiele wurden gewonnen. Was für eine fabelhafte Leistung. Jungs und Mädels ihr könnt stolz auf das Erreichte sein.
Es spielten: Marvin Secunde, Hannes Lutz, Finjas Lieder, Jule Balluff, Nils Jabben, Yannik Schöllhammer, Mario Hodisan, Burak Seker, Laura-Hübsch Dolde.
Tore: Nils 2, Hannes

E Jugend SGM1 Nürtingen KW2

Geschäftsstelle

Burgstraße 3

72636 Linsenhofen

07025/911723

geschaeftsstelle(at)tsv-linsenhofen.de

Zum Seitenanfang