Auf dem Papier versprach es ein extrem schwerer Spieltag zu werden. Lauter hochkarätige Gegner. Unterensingen, Wolfschlugen, Neckarhausen, Neckartailfingen, Bempflingen und Großbettlingen. Hier könnte man mit einem oder zwei Siegen durchaus zufrieden sein…
Mit Unterensingen ging es los. Gegen diese Topmannschaft haben wir jetzt schon 3 mal gespielt. Und alle Spiele gingen verloren. Da wird wohl nix zu holen sein! Also besannen wir uns auf unsere Stärken: Mit Luca und Samy haben wir 2 superschnelle, sehr ballsichere und extrem schussstarke Spieler. Die können eine Mannschaft alleine aushebeln. Aber sie brauchen dazu Rückendeckung. Warum nicht mal das ganze System ändern. Wir drehen die „Raute“ und spielen im „Quadrat“. Samy und Luca sollen von hinten raus mit ihrer extremen Geschwindigkeit für Torgefahr sorgen. Jonas, Bartu und Lenox sichern hinten ab. Aber das haben wir noch nie so gemacht. Ob das beim Spieltag gleich klappt? Und wie… Deutlich defensiver als sonst aufgestellt ließen wir die Unterensinger weniger schnell zum Abschluss kommen. Und vorne wirbelten Samy und Luca alles durcheinander. Auf die Hintermänner konnten sie sich verlassen… Am Ende kam ein wohlverdientes 4:4 raus. Ein Spiel das einen sehr hohen Unterhaltungswert hatte!
Bempflingen kannten wir vorher nicht. Hier waren wir  extrem überlegen. Also gab es mal wieder, sehr zum Unmut von unseren Jungs, ein Torschuss Verbot für Samy und Luca. Querpässe waren also Pflicht. So kam ein nicht zu drückendes 3:2 für uns raus.
Neckarhausen stellte auch kein zu großes Problem dar. Wir behielten das Torschuss Verbot bei und gewannen verdient mit 1:0.
Und dann kam ein sehr interessantes Spiel: Neckartailfingen fackelte ein wahres Torschuss Feuerwerk ab. In kürzester Zeit stand es 6:0 gegen uns! Das kannten wir so noch nicht.
Woran lag das? Waren die so viel besser? Auf keinen Fall! Die ersten beiden Tore kamen wohl etwas glücklich und überraschend. Und dann fiel schlicht und ergreifend unsere Moral auf einen Tiefpunkt. Wenn der Glaube an sich selbst fehlt, gelingen die einfachsten Dinge nicht mehr. Am Schluss berappelten sich die Jungs noch und verkürzten zumindest auf 6:2.
Hängende Köpfe… Wie konnte das passieren?  Und jetzt kam Wolfschlugen. Die kannten wir. Ein bockstarker Gegner. Ausgerechnet jetzt! Wir mussten uns also schnellstmöglich wieder auf unsere Stärken besinnen: Unser Zusammenhalt, der unbändige Siegeswille, der Spaß am Fußball. Wenn jeder alles gibt, können wir jeden Gegner niederringen. Und es klappte: Wieder ein 4:4! Balsam für die Seele.
Gegen Großbettlingen gab es dann keinerlei Einschränkungen für unsere Jungs. Einfach auf den Platz, Kicken, Passen, Tore schießen. Am Schluß stand es dann 7:2 für uns und das Selbstbewusstsein war vollends wieder hergestellt

Es gab also 3 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage. Damit hätte vorher wohl kaum einer gerechnet. Wir freuen uns schon auf den nächsten Spieltag nächstes Wochenende!

20170513 105354

Geschäftsstelle

Burgstraße 3

72636 Linsenhofen

07025/911723

geschaeftsstelle(at)tsv-linsenhofen.de

Zum Seitenanfang